Kauf einer Immobilie in Montenegro

Der Kauf einer Immobilie in Montenegro kann ein einfacher Vorgang sein, wenn Sie mit einem registrierten Immobilienmakler und relevanten Fachleuten zusammenarbeiten.

Käufer aus Übersee können problemlos Immobilien für ihr Geschäft oder für den persönlichen Gebrauch erwerben.

Phasen des Immobilienkaufs in Montenegro:

1. Immobilienauswahl aus mehreren Besuchen bei Ihrem Immobilienmakler.

2. Verhandeln Sie einen für alle Parteien akzeptablen Preis (Maklerprovisionen variieren zwischen 3 und 5%, die normalerweise vom Verkäufer gezahlt werden), fordern Sie weitere Informationen über die Immobilie an und / oder vereinbaren Sie die Kaufbedingungen.

3. Registrierung des Kaufvertrags für Immobilien

Der ursprüngliche Kaufvertrag wird von einem Notar erstellt. Der Notar bescheinigt auch andere Dokumente, die für die erfolgreiche Transaktion erforderlich sind.

Sie müssen im Voraus einen Termin mit einem zugelassenen Notar vereinbaren und dann Unterlagen zur Überprüfung der Rechtmäßigkeit einreichen, vorzugsweise 3-5 Tage vor der Transaktion.

In der Praxis dauert es 3 bis 8 Tage ab dem Zeitpunkt der Übergabe aller mit der Transaktion verbundenen Dokumente an den Notar, bis die Parteien den Vertrag unterzeichnen und notariell beglaubigen. In Ihrer Abwesenheit kann für diesen Vertrag eine Prokuration (Vollmacht) angefordert werden.

Die Tarife für Arten von Notariatsklagen und Notariatsdienstleistungen sind gesetzlich festgelegt.

Die Kosten für Notariatsdienstleistungen werden anhand folgender Kriterien bewertet:
- Der Wert der Transaktion
- Verstrichene Zeit
- Die festgelegte notarielle Rate.

Bei der Durchführung einer notariellen Handlung für ausländische Staatsbürger ist die Anwesenheit eines zertifizierten Übersetzers erforderlich. Auf Wunsch des Käufers kann der Vertrag schriftlich in eine beliebige Fremdsprache übersetzt werden.

Die Zahlung an den Übersetzer erfolgt gemäß den Tarifen seiner Dienstleistungen

4. Überweisung der Anzahlung

Der Einzahlungsbetrag wird in der Regel zwischen 5% und 10% des Wertes der erworbenen Immobilie festgelegt. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Anzahlung bezahlen, wenn der Vertrag unterzeichnet und zertifiziert ist.

5. Nach Unterzeichnung und Bestätigung des Vertrags sowie einer Anzahlung zahlt der Käufer den vollen Betrag des Kaufs und Verkaufs innerhalb des von allen Parteien einschließlich des Notars vereinbarten Datums. Sie können eine Zahlung auf bequeme Weise vornehmen. Überweisen Sie beispielsweise Geld von Ihrem Bankkonto (über einen Währungsbroker, bitte erkundigen Sie sich nach Einzelheiten) auf das Treuhandkonto in Montenegro. Die Übertragung des Eigentums erfolgt normalerweise nach Eingang der vollständigen Zahlung.

6. Nach Erfüllung aller vertraglichen Verpflichtungen des Käufers und Zahlung des vollen Kaufbetrags stellt der Verkäufer eine Bestätigung mit dem Namen „clausula intabulandi“ aus. Clausula intabulandi und der Kaufvertrag sind die Hauptdokumente, auf deren Grundlage die Eigentumsrechte im Kataster (Regierungsorganisation für die Registrierung von Immobilienbesitz) ohne weitere Anwesenheit des Verkäufers beim neuen Eigentümer neu registriert werden.

Die gesetzliche Frist für die Rückmeldung von Eigentumsrechten beträgt bis zu 60 Kalendertage.

7. Die Steuer auf den Kauf von Immobilien

Nach der Registrierung des Vertrags bei einem Notar wird eine Kopie des Kauf- und Verkaufsvertrags an die Steueraufsichtsbehörde gesendet. Auf der Grundlage des Vertrags und unter Berücksichtigung der Marktpreise für Immobilien gibt ein Experte der Steueraufsicht eine Steuerveranlagung für Immobilien ab.

Wenn der Verkäufer die Immobilie zum Marktwert verkauft, wird sie in der Regel bei der Steuerveranlagung beibehalten oder leicht erhöht. In diesem Sinne ist es äußerst rentabel, Immobilien zu erwerben und zu übernehmen, die repariert oder restauriert werden müssen, da ihre geschätzten Kosten zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum renovierten Wert recht gering sind.

Nach der Veranlagung beschließt die Steueraufsicht, eine einmalige Steuer auf den Kauf von Immobilien in Höhe von 3% zu zahlen. Die Steueraufsichtsbehörde handelt parallel und unabhängig vom Kataster. Dies bedeutet, dass der Käufer (außer in Fällen, in denen der Verkäufer eine juristische Person ist oder wenn der Kaufvertrag nichts anderes vorsieht) eine Entscheidung zur Zahlung der Grundsteuer erhält, bevor er seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nachkommt. Die Steuer muss innerhalb der vorgeschriebenen Frist (innerhalb von 15 Tagen ab dem Datum des Eingangs der Entscheidung zur Zahlung der Steuer) gezahlt werden, andernfalls werden Strafen erhoben.

Beim Kauf von Primärimmobilien von einem Entwickler, der Mehrwertsteuer zahlt, wird die Steuer von 3% nicht gezahlt. Bitte beachten Sie, dass manchmal eine neue Immobilie von einer Einzelperson gebaut wird und in diesem Fall 3% Steuern gezahlt werden.

8. Eigentumsurkunden (Urkunden)

Nach Abschluss des Verfahrens zur erneuten Registrierung von Eigentumsrechten erhalten Verkäufer und Käufer oder ein auf einer notariell beglaubigten Vollmacht basierender Bevollmächtigter die Entscheidung, die Eigentumsrechte auf den neuen Eigentümer zu übertragen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Verkäufer und Käufer oder eine vertrauenswürdige Person das Kataster unterzeichnen und somit den Eingang der Entscheidung über die erneute Registrierung von Eigentumsrechten bestätigen müssen.

Innerhalb von 8 bis 10 Tagen (die Zeit, die für die Berufung auf die Entscheidung und die technische Bearbeitung der Unterlagen zur Verfügung steht) nach Erhalt der Entscheidung kann der neue Eigentümer der Immobilie einen Auszug aus dem Kataster der Eigentumsrechte, „Certificate of Ownership“, erhalten Der Käufer wird bereits als neuer Eigentümer eingetragen.

Tatsächlich wird der Käufer unmittelbar nach Unterzeichnung des Vertrags und Erfüllung der damit verbundenen Verpflichtungen Eigentümer der Immobilie, dh er zahlt den vollen Preis für den Kauf und Verkauf von Immobilien pünktlich. Der Besitz kann an dieser Stelle erfolgen.

Die Transaktionskosten für eine neu errichtete Immobilie sind viel höher, da anstelle der Übertragungssteuer 19% Mehrwertsteuer erhoben werden.

Bei Kauf- und Verkaufsverträgen ist die Beglaubigung obligatorisch. Die Notargebühren betragen rund 0.01% des Immobilienwertes.

Nach gängiger Praxis werden Anwälte mit der Vorbereitung des Kaufvertrags beauftragt. Obwohl verhandelbar, liegen die Rechtskosten zwischen 100 und 300 Euro pro Transaktion.

Teilen